Suche
 

EUROPA

Europ√ɬ§isches F√ɬľrsorgeabkommen des Europarates (Vorbehalt
√ɬúbereinkommen des Europarates zur Verh√ɬľtung
und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen
und häuslicher Gewalt

Grundlagenvertrag der Europäischen Union
von Lissabon am 13.12.2007
Europ√ɬ§ische Union:  EU-Vertrag
(Vertrag √ɬľber die Europ√ɬ§ische Union)
Vertrag √ɬľber die Arbeitsweise der Europ√ɬ§ischen Union
Amsterdamer Vertrag der Europ√ɬ§ischen Union 
Charta der Grundrechte der Europäischen Union

Europäische Menschenrechtskonvention des Europarates

Europäische Antifolterkonvention

Europ√ɬ§ische Sozialcharta des Europarates

EU-Richtlinien sind rechtliche Mindeststandards, die die 28 Mitgliedstaaten zwingend in inländisches Recht umzusetzen haben.

  • Richtlinie 2000/43 des Rates vom 29.06.2000 zur Anwendung des Gleichbehandlungsgrundsatzes ohne Unterschied der Rasse oder der ethnischen Herkunft. Wortlaut als PDF
  • Richtlinie 2000/78/EG des Rates vom 27.11.2000 zur Festlegung eines allgemeinen Rahmens f√ɬľr die Verwirklichung der Gleichbehandlung in Besch√ɬ§ftigung und Beruf. Wortlaut als PDF
  • Richtlinie 2006/54/EG des Europ√ɬ§ischen Parlaments und des Rates vom 05.07.2006 zur Verwirklichung des Grundsatzes der Chancengleichheit und Gleichbehandlung von M√ɬ§nnern und Frauen in Arbeits- und Besch√ɬ§ftigungsfragen (Neufassung). Wortlaut
    Aufgehoben seit 15.08.2009:
    Richtlinie 2002/73/EG des Rates vom 23.09.2002 der Gleichbehandlung von M√ɬ§nnern und Frauen zur √ɬĄnderung der Richtlinie 76/207/EWG des Rates zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung von M√ɬ§nnern und Frauen hinsichtlich des Zugangs zur Besch√ɬ§ftigung, zur Berufsausbildung zum beruflichen Aufstieg sowie in Bezug auf die Arbeitsbedingungen.
    Wortlaut als PDF 
  • Richtlinie 2004/113/EG des Rates vom 13.12.2004 der Gleichbehandlung von M√ɬ§nnern und Frauen beim Zugang zu und bei Versorgung mit G√ɬľtern und Dienstleistungen. Wortlaut als PDF

Dar√ɬľber hinaus gibt es weitere Rechtsakte der EU, die im Kontext von Antidiskriminierung und Gleichbehandlung einzubeziehen sind.

Laut den Richtlinien sollen sowohl unmittelbare als auch mittelbare Diskriminierungen geahndet werden. Letzteres meint Gesetze und Verordnungen, die objektiv f√ɬľr alle gelten, aber subjektiv in ihren Auswirkungen bestimmte Gruppen benachteiligen. Es geht allerdings nicht   n u r   um Benachteiligungen, die von Institutionen oder vom Staat ausgehen, sondern auch um solche, die sich im privaten oder gesellschaftlichen Bereich abspielen. Dies ist eine neue Dimension, die √ɬľber den bisherigen rechtlichen Rahmen weit hinausgeht.

- EU-Parlament, Entschließungen:
"Antidiskriminierung"
"Grundrechte"

EU-Richtlinie: Freiz√ɬľgigkeit von Unionsb√ɬľrger/innen & Familienangeh√ɬ∂rige

√ɬĖsterreich: Uni Wien

Vielfalt. Respekt. Schutz

EU-Richtlinienkonformit√ɬ§t 
BMWi-PM

Council of Europe Convention on preventing and combating violence against women and domestic violence - Website des Europarates

EU-Richtlinien im Asyl- & Fl√ɬľchtlingsbereich

Rahmen√ɬľbereinkommen zum Schutze nationaler Minderheiten
Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen



Diskriminierung melden

Wer selber Diskriminierung erlitten oder beobachtet hat, wird gebeten, diesen Vorfall zu melden.
weiter